Die beste Pflege und Wartung für einen Saugroboter mit Wischfunktion

Ohne die richtige Pflege geht es nicht! Wer sich einen neuen Wischroboter anschafft, wird mit der Reinigungsleistung zum Anfang zufrieden sein. Doch gerade, wenn das Gerät regelmäßig und vielleicht sogar täglich im Einsatz ist, dürfte sich nach einigen Wochen etwas Ernüchterung einstellen. Auf einmal bleiben Schmutzpartikel auf dem Fußboden liegen. Oder das Gerät macht merkwürdige Geräusche. Im schlechtesten Fall gibt das Gerät nach einigen Wochen den Geist auf.

Das kann man verhindern, wenn man den Roboter regelmäßig pflegt. Im Inneren ist eine Menge Technologie verbaut, die bei unzureichender Wartung schnell zu Problemen führen kann. Damit gilt für den Saugroboter mit Wischfunktion das selbe, wie für alle anderen technologischen Geräte: Eine regelmäßige Reinigung und Wartung ist absolut Pflicht.

Was genau zu tun ist, hängt von dem jeweiligen Gerät ab, ist aber auch immer in der Gebrauchsanweisung beschrieben. Lest diese gründlich durch und legt sie euch irgendwo hin, wo ihr schnell nochmal nachlesen könnt. Die meisten Aufgaben sollten aber so sehr zur Routine werden, dass ihr hier nicht nochmal nachschauen müsst. Bei einigen Modellen unterstützt euch bei der Pflege die angebotene App, die ihr auf euer Smartphone landen könnt und da dann entsprechende Anweisungen und Tipps erhaltet, damit der Roboter möglichst langlebig seinen Dienst erfüllt.

Einige Aufgaben gilt es ständig zu erledigen. Die sind aber so schnell gemacht, dass sie kaum für großen Zusatzaufwand sorgen. Und wie gesagt, die Pflege lohnt sich.

Regelmäßige Wartungsaufgaben

Diese Aufgaben solltest du entsprechend durchführen – je nach Variante und Modell deines Roboters können die Aufgaben abweichen oder entfallen:

  • Der Wassertank sollte nach jedem Reinigungsgang geleert und an der Luft getrocknet werden
  • Das Mikrofasertuch sollte nach jedem Reinigungsgang luftgetrocknet werden
  • Dieses Wischtuch sollte dann – je nach Gebrauch – einmal die Woche bei 40 oder besser 60 Grad gewaschen werden
  • Der Saugbehälter sollte nach jedem Reinigungsgang ausgeleert werden.
  • Dieser Schmutzbehälter sollte – je nach Gebrauch – einmal die Woche feucht ausgewaschen und luftgetrocknet werden.
  • Die Filter idealerweise nach jedem Reinigungsgang kräftig ausklopfen und – je nach Gebrauch – wöchentlich mit einem Handstaubsauger aussaugen.
  • Wenn möglich (hängt vom Modell ab), diesen Filter einmal im Monat mit der Wäsche nach Gebrauchsanweisung waschen.
  • Die Bürsten einmal die Woche von Haaren und anderem Dreck befreien. Hier hilft spezielles Reinigungswerkzeug (falls mitgeliefert) oder eine kleine Nagelschere.
  • Die Sensoren und Kontakte des Roboters und der Dockingstation sollten monatlich mit einem Mikrofasertuch gereinigt werden.

Einzelteile sollten von Zeit zu Zeit gewechselt werden. Teilweise werden hier Ersatzteile direkt beim Kauf mitgeliefert oder können beim Hersteller nachgekauft werden.

Als Richtwert kann man sich an diesen Werten orientieren. Prüft aber selbstständig, ob Einzelteile schon vorher ramponiert aussehen und lieber gewechselt werden sollten.

  • Schmutzfilter: 150 Stunden
  • Seitenbürsten: 200 Stunden
  • Hauptbürste: 300 Stunden
  • Wischtuch: 300 Stunden

Die meisten Aufgaben sind wirklich innerhalb von wenigen Augenblicken erledigt, bewirken aber viel und sorgen dafür, dass die Reinigungsleistung sowie Langlebigkeit des Wischroboters gesichert ist.